Berufliche Orientierung an der Realschule Kollnau

Das themenorientierte Projekt BORS und die im neuen Bildungsplan implementierte Leitperspektive Berufliche Orientierung basiert auf zwei Grundsteinen.

Erster Grundstein ist die theoretische Wissensvermittlung über sich als Person und die beruflichen und schulischen Möglichkeiten für die Zeit nach der Realschule. Der zweite Grundstein ist das Sammeln praktischer Erfahrungen in und mit der Berufswelt.

Die Leitperspektive Berufliche Orientierung wird in allen Fächern, insbesondere WBS und BNT an fachbezogenen Beispielen aufgezeigt. Sie wird durch außerschulische Kooperationspartner (Ausbildungslotse der WABE, Firma August Faller GmbH & Co.KG, Firma Ganter Interior, Firma Maertin, Aldi Süd, Agentur für Arbeit, ehemalige Schüler der Schule und Eltern) und diverse außerschulische Veranstaltungen begleitet und getragen.

Wichtig ist des Weiteren die aktive Einbeziehung der Erziehungsberechtigten.

 Theoretische Inhalte und Wissen beziehen sich hauptsächlich auf folgende Punkte:

  • Schriftliche Bewerbung
  • Bildungswege in Baden-Württemberg
  • Erkundung eigener Interessen und Fähigkeiten
  • Selbstbild und Fremdbild
  • Erstellung eines Persönlichkeitsprofils
  • Bewerbungstraining
  • Berufs- und Arbeitswelt im Wandel
  • Das Fach WBS

Diese Punkte werden in einer mündlichen Prüfung abgefragt und benotet. Ein weiterer Teil dieser BORS-Prüfung ist die Kurzpräsentation eines selbstgewählten Ausbildungsberufes. Alle Inhalte des Projekts müssen durch die Schüler in einer BORS-Mappe dokumentiert werden.

Schwerpunkt der praktischen Erfahrung stellt eine Praktikumswoche dar. Die Schüler sammeln innerhalb von einer Woche in einer selbstgewählten Firma eigene „berufliche Erfahrungen“, die sie im Anschluss in einem Bericht reflektieren. Dieser wird mit einer Note bewertet. Die Kriterien der Beurteilung sind den Schülern im Vorfeld bekannt und liegen ihnen in schriftlicher Form vor. Die schulische Vor- und Nachbereitung der Praktika wird von der Schule gewährleistet.

Weitere freiwillige Praktika –außerhalb der regulären Schulzeit– sind erwünscht und beispielsweise bei den Kooperationsfirmen möglich.

Zusätzlich bietet das Projekt Ausbildungslotse Raum für individuelle Betriebserkundungen und unterstützt den Prozess der Berufsfindung durch Einzelfallbetreuung.

Innerhalb der ersten Projektwoche lernt jeder Schüler bei einer Betriebs-

Besichtigung unsere regionale Kooperationsfirma August Faller KG kennen. Diese Erfahrung ist Grundlage für eine schriftliche Bewerbung, die jeder Neuntklässler an die Firma schreiben sollte. Über den Erfolg seiner Bewerbung wird jeder persönlich in schriftlicher Form durch die Kooperationsfirma informiert und gegebenenfalls zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

Die Beurteilung durch außerschulische Kooperationspartner hat aus Sicht der Schule eine größere Nachhaltigkeit als eine rein schulische Bewertung.

Einmal pro Jahr findet ein Tag der Beruflichen Orientierung statt, um den Stand und die Selbsteinschätzung der SchülerInnen in ihrer beruflichen Orientierung zu reflektieren und den Austausch von Informationen über Ausbildungs-, Studien- und Berufswege an Schüler und Eltern zu gewährleisten.

Das Projekt wird durch folgende Veranstaltungen ergänzt: Besuch des BIZ und der Job-Start-Börse, Besuch des Berufsberaters an der Schule, Vorstellung der weiterführenden Schulen vor Ort, Hospitationsmöglichkeiten an weiterführenden Schulen, den BORS Elternabend mit Vertretern unserer Kooperationsfirmen und weiterer regionaler Firmen, einem „Workshop“ mit Azubis der Kooperationsfirmen und ehemaligen Schülern unserer Schule.

Über eine jährlich stattfindende Evaluation wird versucht die Qualität des Berufsorientierungsprozesses nachhaltig zu verbessern.

Ziel des Berufsorientierungsprozesses an der Realschule Kollnau

Jeder Schüler ist am Ende des Projektes in der Lage, die Berufswahl aktiv und eigenverantwortlich zu gestalten. Dies soll eine selbstbestimmte und qualifizierte Entscheidung sein.

 

 

Leitfaden zum Ablauf des TOP BORS und der Leitperspektive Berufliche Orientierung an der Realschule Kollnau

Termin Inhalt Verantwortung
Juli Am Ende des Schuljahres bekommen die 8. Klassen eine Schulung zur schriftlichen Bewerbung Deutschlehrer Klasse 8
Juli Absprachen mit den Bildungspartnern zum Ablauf des neuen Schuljahres; Ausgabe des Elternbriefs mit Projektübersicht an die 8. Klassen BORS-Beauftragte, Ansprechpartner der Bildungspartner
September BO Konferenz: Festlegung der Tage der beruflichen Orientierung BORS-Beauftragte LehrerInnen
Oktober BO Projekttage Lk. 9 und G-Niveau 8er (exemplarischer Ablauf siehe Anhang) BORS-Beauftragte, Klassenlehrer Kl.9
Oktober Besuch des Berufsberaters in den 10. Klassen (jeweils eine Stunde pro Klasse) In der Folgezeit besteht die Möglichkeit zur Einzelberatung Klassenlehrer, zuständiger Berufsberater der Bundesagentur für Arbeit
Oktober Besuch der Job-Start-Börse BORS-Beauftragte, Klassenlehrer
Ende Oktober Elternabend BORS mit Beteiligung von Vertretern der Bildungspartner und regionaler Unternehmen und einem Informationsteil eines Mitarbeiters der BA BORS Beauftragte, Berufsberater, Ausbildungslotse
Ende Oktober späteste Abgabe der Bestätigungen, dass der Schüler einen Praktikumsplatz hat Klassenlehrer
November (letzte volle Novemberwoche) Praktikumswoche Klasse 9 und G-Niveau 8er; die SchülerInnen werden von Lehrern an der Praktikumsstelle besucht BORS-Beauftragte, Klassenlehrer
November/Dezember klassenweiser Besuch des Berusinformationszentrums in Freiburg, Infoveranstaltung über Bildungswege für die 9. Klassen durch den Berufsberater Klassenlehrer, Berufsberater
Erster Montag im Dezember Abgabe der Praktikumsberichte bis 13.00 Uhr; Absprache, wer die Praktikumsberichte korrigiert! Klassenlehrer
Januar Infoveranstaltung für Klasse 10 über das Online-Bewerbungsverfahren Berufsberater
Januar Beginn des Bewerbungsverfahrens bei der Firma Faller durch die verbindliche Abgabe der Bewerbungsmappe BORS-Beauftragte, Ansprechpartner Firma Faller
Januar/Februar Informationsveranstaltung der Oberstufenberater der Beruflichen Schulen an der RS Kollnau Oberstufenberater der beruflichen Schulen Landkreis Emmendingen
Ende Februar Hospitationswoche an den Beruflichen Schulen Waldkirch und Emmendingen (freiwillig) BORS-Beauftragte, Oberstufenberater
März/April Abgabe der Projektmappen; Evaluation des Projektes durch die Schüler Klassenlehrer
Frühjahr Einzelgespräche der SchülerInnen mit dem zuständigen Berufsberater Klassenlehrer, Berufsberater
Mai Planungssitzung für die Hospitationstage an den beruflichen Schulen (GHSE Emmendingen) BORS-Beauftragter
Juli Ausgabe der Zeugnisse mit einem Testat zum TOP BORS (auf das Testat wird unter Bemerkungen im Zeugnis hingewiesen); Abschluss des Projektes Klassenlehrer
ganzjährig ca. 15 Berufserkundungen in Kleingruppen organisiert durch den Ausbildungslotsen Ausbildungslotse